Skip to content

Kleingeldbestellung

Unser Geldentsorger beliefert uns auch mit Rollengeld. Dieses müssen wir ein paar Tage vor der gewünschten Lieferung bestellen, entweder über ein Onlineportal oder alternativ per Fax. Da ich das mal eben schnell mit einem Blick in den Tresor erledigen wollte, nahm ich mir einen der Vordrucke, füllte ihn aus und steckte ihn ins Fax-Gerät. Hat wie immer alles problemlos geklappt.

Am folgenden Tag rief ein Mitarbeiter dieser Firma hier an und wollte wissen, von wem denn die Bestellung sei. Ich hätte zwar die Mengen und das gewünschte Lieferdatum angegeben, aber keine Kundennummer oder sonstige Hinweise darauf, um wen es sich bei mir handeln könnte.
Ich suchte schnell meine Kundennummer raus, er bedankte sich und wollte gerade auflegen, als mir noch eine ganz entscheidende Frage einfiel: "Wie haben Sie denn hier anrufen können?"

"Ganz einfach. Die steht ja beim Fax oben mit drauf. Da habe ich einfach die letzte Ziffer um eins verringert und einfach mal ausprobiert."

Das war clever. Nachträglich fiel mir noch ein, dass bei mir aber auch "SPAR HARSTE BREMEN" mit in der Faxkennung steht. Meinem Steuerberater reicht das immer, um nicht näher markierte Dokumente mir zuzuordnen. :-)

WH-Ware: Nachschlag

Mit der heutigen Lieferung kam auch ein großer Nachschlag an Weihnachtsware. Da heute auch etliche Schokoladenartikel dabei waren, ist "Weihnachtsware" diesmal auch der angemessene Begriff, so dass die Artikel sich nicht hinter dem Euphemismus "Herbstgebäck" zu verstecken brauchen:


Mittwoch: Betonwerksteinlieferung

Zwischendurch hat noch die Spedition angerufen: Am Mittwoch werden die vier Paletten Betonwerksteine bei mir an der Halle angeliefert. Das entspricht gut vier Tonnen Baumaterial. Der Wermutstropfen an der Sache ist, dass wir die Steine je nach Bedarf wieder umpacken und in die Neustadt fahren müssen.

Aber wo hätte ich die Dinger hier noch lagern sollen?

Asian Home Gourmet (Kontaktiert!)

Nach euren vielen Hinweisen (Danke!) habe ich dann tatsächlich einfach mal bei Heuschen & Schrouff in Berlin angerufen. Dort steht aber nur eine Art Regionallager mit Abholmarkt, beliefern können die mich nicht. Also habe ich dann doch mal in den Niederlanden bei der "Heuschen & Schrouff" Zentrale angerufen. Dort wurde ich zweimal weiterverbunden und dann hatte ich endlich die Handynummer von einem Ansprechpartner in Deutschland.

Der ist aber auch nicht unmittelbar für mich zuständig, sondern wird mir einen weiteren Mitarbeiter schicken. Dieser wird uns dann ggf. zukünftig komplett betreuen. Bestellungen machen, neue Artikel vorschlagen etc.

Soll sich diese Woche melden. Ich bin gespannt. :-)

Adrenalin

Als ich in der Nähe der Kasse stand, fiel mir auf, dass schräg gegenüber ein Lieferwagen von DHL stand. Der Fahrer klingelte an unterschiedlichen Türen hier im näheren Umkreis und verteilte seine Pakete. Sollte er meinen Netzwerkschrank dabei haben? Die Zustellung war immerhin für heute zugesagt. Okay, "voraussichtlich", aber es ist ja nicht gerade die vorweihnachtliche Hochkonjunktur für Paketdienste.



Schließlich kam der Fahrer mit einem großen Karton in den Händen in meine Richtung. Der Karton war zwar irgendwie etwas zu hoch, aber Länge und Breite ließen da durchaus Platz für einen solchen Schrank. Was weiß denn ich, wie das Ding eingepackt ist.

Große Freude! Mein Netzwerkschrank! Endlich kann ich im Büro weitermachen und vor allem auch die Planungen der Kabelkanäle fortsetzen!



War dann aber doch nur unser ganz profanes Handtuchrollen-Abo … :-(


Suchauftrag

Suchauftrag für das Netzwerkschrank-Paket:
Vielen Dank!
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für die Zusendung Ihrer Anfrage.

Gerne werden wir Ihr Anliegen kurzfristig und zu Ihrer Zufriedenheit klären und beantworten. In Einzelfällen kann in Ihrem Interesse zur Klärung einer Anfrage auch eine ausführlichere Recherche notwendig sein. In diesem Fall bitten wir Sie um etwas Geduld und bedanken uns im Voraus für Ihr Verständnis.

Sobald wir aktuelle Informationen vorliegen haben, werden wir Sie dementsprechend umgehend informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr DHL Kundenservice
Weniger verstörend finde ich, etwas auf die Sendung warten zu müssen. Nur warum hängt das Paket seit Donnerstag fest? Mal gucken, was daraus wird …

50 € und regionaler Kaffee

Ich hatte mal wieder einen "Start-Gutschein" für Neukunden in Höhe von 50 Euro vom Metro-Markt bekommen. Ich finde das sehr nett und da der nur noch bis heute gültig war, habe ich da vor ein paar Minuten noch schnell etwas Ware für unseren Laden hier gekauft. :-)



Bei der Gelegenheit ist mir diese Installation am Kaffeeregal aufgefallen. Ich hätte ja gerne noch ein paar Pakete eine der berühmten Robusta-Röstungen aus der Bremer Tiefebene mitgenommen, aber da war wohl gerade alles ausverkauft. ;-)


Was ist denn bei DHL los?

Ich warte seit letzter Woche auf ein Paket. Da es langsam doch mal hier eintrudeln sollte, begutachtete ich kurz die DHL-Sendungsverfolgung. Abgesehen davon, dass der Status seit Mittwoch schon gar nicht mehr aktualisiert wurde – solche Eskapaden kennt man von DHL aber eigentlich nicht.

Nachtrag: Oh, es gibt ein Update:
Fr, 15.09.17 10:42
Die Sendung wird vorübergehend bis zur Zustellung in der Zustellbasis gelagert.
Besser wird es dadurch aber leider nicht. :-(


25kg Mohn

Nanu, was steht denn da bei uns im Lager?!

(Die Erklärung war aber nicht ganz so spektakulär. Den Sack hat sich eine kleine Bäckerei hierher liefern lassen, da wir hier alleine schon durch die ausgedehnten Öffnungszeiten für die Spedition besser erreichbar sind.)


Und der Fehler liegt bei......?

Vor ein paar Tagen hat der DHL-Fahrer bei uns ein kleines Display abgeworfen. Der Absender war augenscheinlich unser Lieferant für Haushaltswaren. Aufsteller mit Servietten haben wir saisonal häufiger mal im Laden stehen und da diese Ware teilweise mit mehr als einem halben Jahr Vorlauf bestellt wird, hat auch nicht jeder Mitarbeiter jeden tatsächlich bestellten Artikel im Kopf. Servietten mit Herbst- und Halloween-Motiven sind um diese Jahreszeit nicht weiter ungewöhnlich und so wanderte der Aufsteller zunächst in den Laden.

Erst nach ein paar Tagen fiel auf, dass an der Ware, die wir normalerweise schon mit Preisen ausgezeichnet bekommen, keine Preise standen. Zu allem Überfluss waren nicht nur keine Verkaufspreise dran, das gesamte Zeugs befand sich nicht mal in unserem Warenwirtschaftssystem, was bei einem bei Edeka gelisteten Lieferanten auch schon ungewöhnlich ist.

Als wir die Preise direkt vom Lieferanten wissen wollten, kam erst nach und nach zu Tage, dass da wohl irgendetwas mächtig schiefgegangen sein müsste. Niemand dort kannte diese Artikel: "Die sind nicht von uns." – und nicht nur das. Eigentlich hätten wir nämlich schon einen Aufsteller bekommen sollen, allerdings mit Kalendern für 2018.

Das Problem wird wohl bei DHL entstanden sein, angeblich sind da irgendwie die Aufkleber von den Sendungen vertauscht worden, was allerdings auch schon erstaunlich wäre, weil dort ja auch Adressen draufstehen. Da wir den Karton, der über die Palette gestülpt war, natürlich direkt entsorgt haben, daran allerdings der besagte Aufkleber hing, haben wir überhaupt keine Möglichkeit, herauszufinden, für wen diese Sendung möglicherweise ursprünglich bestimmt war. Unsere Kalender sind natürlich ebenfalls spurlos verschwunden. Wären die Dinger nicht deutlich (!) teurer als die paar Servietten, könnte man das alles ja vielleicht noch schulterzuckend hinnehmen.

Wer hat jetzt wessen Ware? Wer bezahlt welche Rechnung? Keine Ahnung. Der DHL-Fahrer, der das Display wieder abholen sollte, wollte das klären, hat sich bislang aber auch nicht wieder gemeldet.

Wir bleiben dran!


Bestellung: Ostern 2018

Unabhängig von der Weihnachtsware: Bis spätestens Mitte September müssen wir uns überlegt haben, welche Artikel wir für das kommende Osterfest bestellen wollen. Klingt zwar früh, ist aber seit diesem Jahr deutlich später als in all den Jahren davor, als wir die Ostersüßwaren schon immer zusammen mit den Weihnachtsartikeln für das aktuelle Jahr bestellen mussten – meistens bis etwa Mitte Juni.


Schimmelige Colakiste

Sowas kann natürlich auch passieren. Möglicherweise ist da irgendwo oberhalb dieser Colakiste irgendeine Flasche kaputtgegangen, so dass sich das Zuckerzeugs überall verteilt hat. Konsequenz: Vollgespackte Etiketten, klebrige Flaschen und am Rahmen sogar noch eine Stelle, an der sich Schimmel gebildet hat. In Maßen machen wir in solchen Fällen die Flaschen ja wieder sauber, aber in diesem Fall möchte ich das niemandem zumuten. Weder einem Mitarbeiter die Reinigungsarbeit, noch einem Kunden, diese Flaschen noch zu kaufen.

Vertreter ist informiert, das Ding wird umgetauscht: