Skip to content

Vermutlich falsch bestelltes Vogelfutter

Wir haben keine Ahnung, an welcher Stelle da was schiefgelaufen ist, aber wir haben in den letzten Tagen einen recht üppigen Vorrat einer einzelnen Sorte Wintervogelfutter bekommen.

Eine Kollegin schlug vor, dass ich mal bei unserer Goßhandlung nachfrage und darum bitte, das Zeug zurückschicken zu dürfen. Ach, was … Das wird schon alle. Ihr wisst doch: "Denkt an eure gefiederten Freunde". Und wenn ich damit konsequent unsere eigene "Pommesbude" im heimischen Garten auffülle. :-)


Weißes Pferd auf Apfelmus

Eine Kundin reklamierte ein Glas Apfelmus, das sie bei uns gekauft hatte. Der Inhalt war stark verschimmelt, was wohl auf eine kleine Beschädigung im Deckel zurückzuführen ist. Die Stelle sieht nach einem Sturzschaden aus, wodurch das Glas Luft gezogen hat.

"Ich will kein neues, ist schon okay so. Kann ja passieren."

Da es sich dabei um ein relativ teures Bio-Apfelmus handelte, und wir das einfach nicht mit unserem Gewissen vereinbaren konnten, schlug mein Mitarbeiter folgendes vor: "Ich drücke Ihnen dann ein Zwangsglas auf."

War dann auch okay für die Kundin. :-)

TEL. & MOBIL.

Aus dem alten Büro habe ich mir auch einen kleinen Ordner mitgebracht, den ich quasi parallel mit dem Umzug eingerichtet habe: "Tel. & Mobil." heißt das Ding und soll sämtliche Unterlagen beinhalten, die irgendwie mit Telekommunikation zu tun haben. Das alles war bislang nämlich in mindestens drei verschiedenen Ordnern verteilt: "Verträge", "Technik" und "Privat" – und was das für Chaos war, vor allem, wenn man dringend irgendwelche Dokumente suchte, kann sich wohl jeder von euch vorstellen … :-)


Schokoriegel

Ich stolperte über eine Aussage im "Schokoriegel"-Eintrag in der Wikipedia. Ferrero soll mit 28,3 % Marktanteil auf Platz zwei der Schokoriegel-Hersteller sein. Beim Begriff "Schokoriegel" hat wohl jeder erst mal die Produkte vom Marktführer vor Augen: Mars, Snickers, Raider Twix, Banjo, aber natürlich auch Lion, Daim, Wunderbar, Kitkat, Bahlsen Pick Up, Caramac, Mr. Tom und wie sie alle heißen …

Erster Gedanke: Was stellt Ferrero überhaupt für Schokoriegel her? Auf den ersten Blick ist das Schokoriegel-Sortiment bei Ferrero nämlich sehr überschaubar: Duplo und "Kinder Riegel".

Aber damit ziehen die doch nicht ein Drittel des ganzen Schokoriegel-Anteils ab? Bei genauerer Betrachtung hat aber auch Ferrero noch einige Artikel mehr zu bieten: Es gibt Duplo mittlerweile in mehreren unterschiedlichen Variationen und aus der "Kinder"-Serie den Riegel und Bueno. Dann gibt es noch ein paar Produkte, die ich zwar nicht als "Schokoriegel" verbuchen würde, die aber u.U. mit in dem Anteil aufgeführt werden: Délice, Milschschnitte, Pingui, Maxi King, Kinder Country und Happy Hippo.
Das schon dann schon einige Produkte und wenn man sich dann vor Augen hält, dass Ferrero im Grunde nur Renner im Sortiment hat, ergibt sich der Rest im Grunde von alleine.

28,3%. Die Wette hätte ich ernsthaft verloren.

Palette mit Feuerwerk

Vor inzwischen rund zwei Wochen wurden schon die Feuerwerksartikel geliefert. Sollte ich vor lauter Umbau-Eifer nicht ganz aus den Augen lassen, denn die Artikel müssen (zumindest teilweise) noch in unserer Warenwirtschaft gepflegt werden:


Jahrbücher 2000-2004

Von einem Kollegen wurde ich auf diese Bücher in unserem Regal im Aufenthaltsraum angesprochen: Eine Serie von "SPAR Jahrbüchern", die bei uns allerdings nur aus fünf Exemplaren von den Jahren 2000 bis 2004 besteht. Anfang und Ende des Motivs, das sich aus den Buchrücken bilden soll, fehlen.

Ganz einfache Erklärung: Ich bin erst seit 2000 bei der SPAR dabei und im Jahr 2005 hat die Edeka die SPAR in Deutschland übernommen und damit auch solche Dinge eingestellt. Daher habe ich nur diese fünf Bücher:


Körbe für mein Expedit

In der Vergangenheit hatte ich in meinem Regal den Kleinkram immer irgendwie lose oder in Gemüsekisten stehen. Um mit dem neuen "erwachsenen" Büro auch da ein bisschen mehr Seriosität zu schaffen, habe ich mir nun fünf Boxen von Ikea besorgt, die genau in die Fächer vom Kallax Expedit passen. Die Dinger heißen übrigens "Bläddra" und scheinen ein Auslaufartikel zu sein:


Bio-Pumpernickel

Eine Kundin suchte Bio-Pumpernickel und sprach dazu eine Kollegin an, die ihr die eine Sorte, die wir im Angebot haben, zeigte. Das Brot ist haltbar bis zum 16. Januar 2018.

Der Frau war das zu kurz: "Oh, das ist ja nicht mehr so lange."

Kollegin: "Naja, heute ist der elfte Dezember.

Die Kundin korrigierte: "Der Zwölfte!" und ergänzte: "Aber das ist so viel Brot, das schaffe ich alles gar nicht bis dahin."

"Wie viel Brot essen Sie denn so? Notfalls könnten sie ja auch die eine Hälfte einfrieren, das ist überhaupt kein Problem."

"So zwei bis drei Scheiben am Tag."

"Aber da sind doch nur neun Scheiben drin, dann ist das Brot doch noch bis zum Wochenende alle."

"Meinen Sie wirklich?!"

Sie hat das Brot dann erstaunlicherweise tatsächlich gekauft …

Coca-Cola-Pappweihnachtstruck

Im Markt in der Münchener Straße haben wir derzeit als Deko den Coca-Cola-Weihnachtstruck als Pappversion stehen. Erstaunlich, dass die in der kleinen Hütte Platz für solche Aktionen finden. Ich hätte keine Idee, wo ich das Teil bei uns in der Neustadt hätte unterbringen können:


Plissees im Büro

Wir haben übrigens inzwischen meine beiden Scheiben im neuen Büro mit Plissees ausgestattet. Die Dinger sind ungemein praktisch, da beliebig einstellbar. Eine Tür im Rücken zu haben, ist zwar schlimm, aber sich einzubilden, dass man ständig von den Nachbarn von hinten durch das Fenster beobachtet werden könnte, ist auch keine prickelnde Vorstellung.

So habe ich zwar oben Licht, aber unten Sichtschutz:




Zwei Feuerzeuge

Ines stürmte in mein Büro: "VP am Leergutautomaten!

Ich ging langsam und scheinbar unaufmerksam in Richtung Kassenbüro und dabei auch an dem Typen vorbei, den ich aber maximal aus dem Augenwinkel im Blick hatte. Im Büro angekommen sah ich gerade noch auf dem Monitor, wie der Mann seinen Leergutbon zog und direkt nach vorne in Richtung Kasse ging. Alles klar, der tut nichts. Dachte ich. Aber einen halben Meter vor dem Förderband unserer Kasse 1 blieb er vor dem Regal mit Batterien, Lampen und Feuerzeugen blieb er stehen, nahm sich ein Teil aus dem Regal, ging ganz kurz zurück in den Laden, um in einem unbeobachteten Moment die Packung, es waren übrigens Feuerzeuge, in seine Hosentasche zu stopfen.

Dann bewegte er sich wieder zur Kasse, um seinen Leeergutbon einzulösen. Den Laden verlassen konnte er danach aber nicht mehr, da ich ihn direkt aufforderte, mir nach hinten ins Lager zu folgen.

Da er keinen Ausweis dabei hatte, rief ich notgedrungen die Polizei an. Während wir noch auf die Beamten warteten, kam Ines dazu. Sie sah den Typen jetzt erst genauer und hatte das Gefühl, das Gesicht zu kennen: "Der hat hier doch schon mal geklaut!"
Seinen Namen hatte ich gar nicht ins unserer (alphabetischen) Ladendieb-Liste gefunden, aber sie blätterte die Fälle der letzten Monate durch, die noch gar nicht in die Liste eingetragen waren. BINGO! Im April war er schon mal da. Hätte an dieser Stelle gerne einen Link geliefert, aber das Ereignis hatte es offenbar gar nicht hier ins Blog geschafft. Er hatte vor ein paar Monaten ein Glas Instantkaffee und ein Deo eingesteckt.

Da wir seine Daten schon hatten, konnten wir erst mal wieder die Polizei abbestellen. Die freut sich nämlich immer, wenn sie nicht für Kleinkram ausrücken muss.

Der Rest verlief gewohnt unspektakulär: Es folgt eine (weitere) Anzeige und diesmal auch eine wegen Hausfriedensbruchs. Das Hausverbot habe ich noch einmal ausdrücklich aufgefrischt. Bleibt die Hoffnung, dass er es diesmal kapiert hat …

Artikeldaten aus dem Onlineshop

Ohoh, dass der Onlineshop platt ist und in der alten Form eventuell auch nie wieder auferstehen wird, ist die eine Sache. Dass die ganzen Artikelbeschreibungen (Inkl. detaillierter Produktinfos, Artikelnummern etc.) im Orkus landen könnten, wäre sehr ärgerlich. Da muss ich mir noch mal ganz dringend die Datenbanken sichern. Die Fotos habe ich alle im Archiv, das ist nicht das große Problem, wenngleich auch da die Zuordnung zu einzelnen Artikeln wieder herzustellen sehr, sehr mühsam werden könnte.

Ich habe einige Hilfsangebote bekommen (Danke! Die Mails liegen hier immer noch, ggf. werde ich darauf zurückkommen!), aber wie es genau weitergeht, kann ich an dieser Stelle kaum sagen.

Und was die ganzen alten Tier-Zubehörsachen angeht, also vor allem Hundeleinen und Halsbänder, die sind qualitativ nach wie vor hochwertig und es wäre eine Schade, sie zu entsorgen – aber als Gesamtpaket will das alles auch niemand haben. Ob ich da mal über einen Ebay- oder Amazon-Shop mein Glück versuche?